Coupé vs Shooting Brake

Der Unterschied zwischen zwei Sportkarosserien erklärt

Das Coupé

Ein Coupé ist ein Fahrzeugtyp mit einer abfallenden Dachlinie und zwei Türen, der in der Regel für zwei oder vier Personen ausgelegt ist. Coupés sind oft kleiner und sportlicher, wobei der Schwerpunkt auf Leistung und Stil liegt. Sie zeichnen sich durch ihr schlankes und aerodynamisches Design aus, das ihre Geschwindigkeit und ihr Handling verbessern soll. Coupés haben in der Regel eine sportliche Ästhetik und verfügen über Merkmale wie einen leistungsstarken Motor, eine reaktionsschnelle Aufhängung und ein aggressives Styling. Sie können auch eine kompaktere Größe und ein niedrigeres Profil als andere Fahrzeugtypen haben, was zu ihrem sportlichen Eindruck beitragen kann. Coupés werden häufig als Privatfahrzeuge genutzt und sind bei Fahrern beliebt, die ein sportliches und stilvolles Fahrerlebnis genießen. Sie können sowohl für den täglichen Pendlerverkehr als auch für Freizeitfahrten genutzt werden und sind mit Merkmalen wie einem hochwertigen Audiosystem, bequemen Sitzen und fortschrittlichen Sicherheitsfunktionen ausgestattet. Ein typisches Coupé ist beispielsweise der BMW 2er.

Der Shooting Brake

Ein Shooting Brake ist ein Fahrzeugtyp, der das schnittige und sportliche Aussehen eines Coupés mit der Zweckmäßigkeit und Vielseitigkeit eines Kombis verbindet. Shooting Brakes haben in der Regel zwei Türen und eine lange, abfallende Dachlinie, die bis zum Heck des Fahrzeugs reicht und so zusätzlichen Platz für Ladung oder Passagiere schafft. Sie werden häufig als Sportwagen oder Familienfahrzeuge eingesetzt.Shooting Brakes zeichnen sich durch ihr sportliches und elegantes Design aus, mit Merkmalen wie einem leistungsstarken Motor, einer reaktionsschnellen Federung und einem aggressiven Styling. Sie können auch eine kompaktere Größe und ein niedrigeres Profil als andere Fahrzeugtypen haben, was zu ihrem sportlichen Eindruck beitragen kann.

Zusätzlich zu ihrer Leistung und ihrem Stil sind Shooting Brakes auch für ihre Praktikabilität bekannt. Sie verfügen in der Regel über einen größeren Laderaum als ein herkömmliches Coupé und eignen sich daher gut für den Transport von Sportgeräten, Gepäck oder anderen größeren Gegenständen. Sie können auch über zusätzliche Sitzplätze im hinteren Teil des Fahrzeugs verfügen, wodurch sie sich besser für Familien oder Gruppen von Fahrgästen eignen. Shooting Brakes werden ebenso häufig als Privatfahrzeuge, aber bieten nicht nur ein sportliches und elegantes Fahren, sondern die zusätzliche Funktionalität eines Kombis. Zu den Shooting Brakes zählt zum Beispiel der Mercedes CLA Shooting Brake.

Coupé vs Shooting Brake - Was ist nun der Unterschied?

Shooting Brake und Coupé sind im Aufbau und Ihrem Design ähnlich. Dabei bietet der Shooting Brake deutlich mehr Platz für Gepäck oder Passagiere, so kann er nicht nur als Sportwagen, sondern auch flexibel als Familienfahrzeug eingesetzt werden. Im Allgemeinen ist ein Coupé eher auf Stil und Leistung ausgelegt, während ein Shooting Brake auf Zweckmäßigkeit und Vielseitigkeit ausgerichtet ist.

Wie unterscheidet sich das Chiptuning vom Coupé zum Shooting Brake?

Das Chiptuning PowerControl verbessert die Leistung des Fahrzeugs um rund 30 %. Dabei werden sowohl PS also auch Drehmoment um bis zu 30% gesteigert. Bei sportlichen Fahrzeugen wird das leistungsstärkere Chiptuning PowerControl RX genutzt. PowerControl RX passt alle Parameter so an, dass bei kraftvollen Motoren wie Mercedes AMG, BMW M, Audi RS, Porsche, McLaren oder Ferrari, aber auch bei sehr sportlichen Coupés und Shooting Brakes das höchste Leistungspotential ausgeschöpft wird. Wie hoch die Mehrleistung am Ende beträgt, kommt auf das Fahrzeugmodell und den individuellen Motor an.