Klassisches Chiptuning

Gewinnen Sie mit uns einen Überblick

Bei einem klassischen Chiptuning wird die original Steuergerätesoftware ausgelesen, modifiziert und anschließend wieder eingespielt. Bei den meisten Fahrzeugen ist dies über die OBD-Schnittstelle (On-Board-Diagnose) möglich, bei anderen muss zumindest das Steuergerät ausgebaut werden, um direkt auf den Chip (Speicherbaustein in dem die Steuerungssoftware gespeichert wird) zugreifen zu können. Mitunter (selten) kann es auch erforderlich sein, den Chip auszulöten und den geänderten Chip wieder einzulöten.

Kennfeldoptimierung

Hersteller produzieren Ihre Motoren so, dass eine möglichst große Kompatibilität und Flexibilität zu den Ländern in der Welt, in denen das Fahrzeug unterwegs sein wird, gegeben ist.

Ab Werk muss ein Fahrzeug also mit extrem unterschiedlichen Temperatur- und Klimabedingungen und anderen Umwelteinflüssen zur Recht kommen können. Und: Auch die Kraftstoffe sind nicht in allen Ländern gleich!

 

Folglich wird ein Motor vom Hersteller samt seiner Steuerung oft schon ab Werk größer dimensioniert und mit Leistungsreserven versehen, um dieser Bandbreite in jedem Fall gerecht werden zu können. Andererseits ist es auch eine einfache Kostenfrage für die Fahrzeugentwicklung. Der Hersteller kann mit einer einfachen, über die Software geregelten, Leistungsbegrenzung und ohne großen Entwicklungsaufwand ganz unterschiedliche Fahrzeugvarianten produzieren und dann auch preislich unterschiedlich verkaufen.

An genau diese brachliegenden Leistungsreserven gehen wir mit der Kennfeldoptimierung heran und optimieren z.B. Spritmenge, Kraftstoffeinspritzung zusammen mit der Höhe des Ladedrucks in Abhängigkeit der Signale der Sensoren für vorhandene Luftmasse, Drehzahl, Last und weiteren Korrekturfaktoren, berechnen die notwendige Einspritzzeit usw..

Aufhebung der Vmax Begrenzung

Wenn Sie ein Fahrzeug mit Höchstgeschwindigkeitsbegrenzung fahren und an der Aufhebung dieser Vmax-Begrenzung interessiert sind, kommt ein klassisches Chiptuning für Sie in Frage.